Die Lage

Das Haus steht in einem sehr kleinen Dorf mit weissgetünchten Häusern in einer hügeligen Landschaft, geprägt durch Oliven – und Mandelplantagen im Poniente Granadino, dem westlichen Teil der Provinz Granada, nur 50 km entfernt von der zu Recht berühmten Stadt Granada.
Es ist ein stilles Dorf, geprägt von Traditionen, wo die Landwirtschaft noch eine wichtige Rolle spielt. Zu den Zeiten der Oliven- und Mandelernten ist nahezu jede Familie an der schweren Arbeit beteiligt. Das ganze Jahr über treibt der Schäfer eine Ziegen- und Schafherde zu immer wechselnden Weidegründen durch das Dorf, für Städter ein malerischer Anblick, wenn die Tiere am Haus vorbei ziehen.
Die Strasse zu den nahen Dörfern und Städtchen ist nur wenige Minuten entfernt, das Dorf selbst hat keinen Durchgangsverkehr und liegt mitten zwischen Feldern, leicht zugänglich für Spaziergänge oder auch Wanderungen, für Kinder ein Ort für Spiele und Erkundigungen.
Läden gibt es hier nicht, Händler in kleinen Lieferwagen decken den täglichen Bedarf: Brot und Kuchen, jeden Morgen frisch, frischer Fisch, aber auch Tiefgefrorenes, Käse und Wein aus der Region, Bier und Säfte, Gasflaschen. Ein anderer Händler bietet Unterwäsche, Waschpulver, Konserven. Und natürlich der Obst- und Gemüsemann, der bringt, was gerade reift, vom Knoblauch bis zu Trauben. Es ist praktisch und gesellig, eine gute Gelegenheit, mit unseren Nachbarn in Verbindung zu bleiben und die örtliche Ökonomie zu unterstützen.
Zwei Läden und eine Bar gibt es im nächsten Dorf, Santa Cruz del Comercio, 20 Minuten zu Fuss entlang eines Baches oder fünf Minuten im Auto.
Alhama, 17 km entfernt, bietet alle Annehmlichkeiten einer lebendigen Marktstadt und lädt ein zu vielerlei Freizeitaktivitäten. Es ist ein beliebtes Ziel für Tagesausfüge.
Die Jahreszeiten bieten unterschiedliche Vergnügungen. Die Sommer sind heiss – “nur Esel und Touristen bevölkern nachmittags die Städte”, heisst es. Das bedeutet eine lange, geruhsame Siesta und ein entspanntes ausgedehntes Essen in warmer, duftender Abendluft. Danach ein Spaziergang – eine erholsame Art, den Tag ausklingen zu lassen.
Frühling und Herbst sind in der Regel angenehm warm, Jahreszeiten für aktive Unternehmungen und Zeiten intensiver Färbungen in der Natur: rosa Hügel zur Mandelblüte, tiefrote Wiesen zur Mohnblüte, im Herbst goldgelbe Töne.
Die Winter sind nachts kalt, können tagsüber aber strahlend sonnig und warm sei
n.